Samstag, 16. Februar 2008

Antrag


Bauernstraße 28
86561 Aresing

An den Gemeinderat der Gemeinde Aresing
Aresing, den 28.07.2008


Antrag auf Erarbeitung eines Vorgehenskonzepts für die Ortsumfahrung von Aresing


Geschätzte Gemeinderatskolleginnen und –kollegen,



die westliche Umfahrung von Aresing – also eine Verlegung der Staatsstraße 2050 – wird nach Aussagen von den Sprechern aller kommunalpolitischen Gruppen als mittel- bis langfristiges ortsplanerisches Ziel angesehen.
Ich meine, wir sind uns auch darüber einig, dass es hierbei weniger um die Entlastung der derzeitigen Anwohner von dem hohen Verkehrsaufkommen geht, als um die Auswirkung dieser Entlastung auf die Ortsentwicklung: Die Verbesserung der Wohnqualität im Ortskern als Voraussetzung für eine Bebauungsverdichtung. Die Sonnenhamer-, Hofner- und Bauernstraße sollen gute Wohnlagen werden, anstatt immer mehr zu veröden.
Hier muss der Gemeinderat in Verantwortung vor seiner planerischen Hoheit zukunftsweisend Weichen stellen, ohne auf Wählerstimmen in den weiteren Ortsteilen zu schielen, denn es geht um die Entwicklung des Kerns unserer Gemeinde.

Ein Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn man sich entschlossen auf den Weg macht und diesen Weg professionell erkundet sowie Meilensteine in Bezug auf Grundlagenermittlung, Projektfortschritt und Zeitrahmen definiert.


Ich stelle darum den Antrag, dass die Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit übergeordneten Behörden bis Ende des Jahres 2008 dem Gemeinderat ein oder mehrere Konzept(e) in schriftlicher Form vorlegt, wie das Projekt „Ortsumfahrung Aresing“ vorangetrieben werden kann.


Dieses Konzept soll geeignet sein, daraus eine Agenda für die Verwirklichung der Umgehungsstraße abzuleiten und kann auch in Form einer von extern erstellten Machbarkeitsstudie erarbeitet werden.


Mit freundlichen Grüßen


Jakob Beierl, Gemeinderat